CNI bei Katzen verstehen

Mögliche Ursachen einer chronischen Niereninsuffizienz (CNI)

Die chronische Niereninsuffizienz ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Syndrom. Zahlreiche verschiedene, im Laufe des Lebens durchgemachte Krankheitsprozesse wie Infektionen, Intoxikationen, Stoffwechselerkrankungen, Krebserkrankungen, aber auch degenerative Prozesse oder angeborene Krankheiten können dafür verantwortlich sein, dass funktionelles Nierengewebe so geschädigt wird, dass es seinen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann. Hinzu mag die Tatsache kommen, dass Katzen entwicklungsgeschichtlich bedingt einen sehr stark konzentrierten Harn produzieren und die Nephrone möglicherweise mit zunehmendem Alter erschöpft sind.

 

Darüber hinaus werden immer wieder möglichen Ursachen mit dem verstärkten Aufkommen einer chronischen Niereninsuffizienz in Zusammenhang gebracht. So sollen Kaliummangel, ansäuernde Diäten oder Gifte wie Gefrierschutzmittel überdurchschnittlich häufig zu einer CNI führen. Auch Zahnerkrankungen oder Bluthochdruck werden immer wieder mit CNI in Verbindung gebracht.

 

Krankheiten wie Diabetis, eine Verdickung des Herzmuskels oder eine Schilddrüsenüberfunktion werden dagegen meisten eher begleitend zum Aufkommen einer CNI festgestellt.

 

 

Merkmale

Was zeichnet eine chronische Niereninsuffizienz aus? Woran kann ich mögliche Hinweise auf CNI erkennen?

 

Tipps & Tricks

Wie verhalte ich mich? Was kann ich machen? Gibt es Hilfestellungen im Alltag mit einer CNI-Katze?