CNI bei Katzen erkennen

Typische Merkmale einer chronischen Niereninsuffizienz (CNI)

Wie schon erwähnt, zeigen sich klinische Symptome bei Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz erst dann, wenn die Schädigung der Nieren bereits stark fortgeschritten ist. Tierbesitzer bemerken bei ihrer Katze meist, dass sie an Gewicht verliert und nicht mehr so fit ist wie in jüngeren Jahren. Die Tiere sind apathisch, zeigen verminderten Appetit, erbrechen häufig, trinken deutlich mehr und setzen auch mehr Harn ab.

Werden die Katzen dem Tierarzt vorgestellt, so diagnostiziert dieser häufig auch eine Anämie, und bei der Röntgen- und Ultraschalluntersuchung ist zu erkennen, dass die Nieren klein und unregelmäßig geformt sind. Auch Bluthochdruck kann vorliegen. Die Laboruntersuchung belegt das Vorliegen einer Azotämie, die je nach Krankheitsstadium unterschiedlich stark ausgeprägt ist.

 

Hier finden Sie eine Zusammenfassung (möglicher) Merkmale einer Katze mit CNI:

 

  • häufiges Urinieren
  • Appetitlosigkeit
  • großer Durst bis hin zur Austrocknung
  • Gewichtsabnahme
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Verstopfung
  • Lethargie (Schwäche)
  • anfällig für Harnwegsinfektionen
  • struppiges Fell

 

ACHTUNG: das Vorliegen eines dieser Merkmale ist nur ein mögliches Merkmal für CNI. Eine konkrete Diagnose kann ausschließlich vom Tierarzt auf Basis umfangreicher Tests gemacht werden.

 

Ursachen

Gibt es Ursachen für eine CNI? Woher kann meine Katze das haben?

 

Tipps & Tricks

Wie verhalte ich mich? Was kann ich machen? Gibt es Hilfestellungen im Alltag mit einer CNI-Katze?