CNI bei Katzen

Chronische Niereninsuffizienz (CNI)

Nierenerkrankungen treten bei älteren Katzen häufig auf und sind einer der Hauptgründe, warum die Tiere dem Tierarzt vorgestellt werden. Dennoch ist die chronische Niereninsuffizienz oft schwer zu diagnostizieren, da typische Symptome wie Gewichtsverlust, schlechte Konstitution oder vermehrter Harnabsatz oftmals dem fortgeschrittenen Alter zugeschrieben werden und nicht unmittelbar auf ein organisches Problem bezogen werden.

Hinzu kommt, dass die Nieren über einen unglaublich effizienten Kompensationsmechanismus verfügen, so dass die funktionelle Nierenschädigung erst dann merkliche Symptome verursacht, wenn bereits die Mehrheit der Funktionseinheiten der Niere (Nephrone) unwiederbringlich geschädigt ist (ca. 60-70%). Dennoch können auch solche Tiere mit eingeschränkter Nierenfunktion durchaus ein stattliches Alter erreichen, es müssen lediglich die besonderen Lebensumstände berücksichtigt werden.

Zu Beginn werden vom Tierarzt meist umfangreiche Tests von Blut, Urin, Schilddrüse und Zähne gemacht, auch um andere Krankheiten auszuschließen und das Stadium der CNI festzustellen.

Hier finden Sie mehr Informationen zur chronischen Niereninsuffizienz:

Merkmale

Was zeichnet eine chronische Niereninsuffizienz aus? Woran kann ich mögliche Hinweise auf CNI erkennen?

Ursachen

Gibt es Ursachen für eine CNI? Woher kann meine Katze das haben?

Tipps & Tricks

Wie verhalte ich mich? Was kann ich machen? Gibt es Hilfestellungen im Alltag mit einer CNI-Katze?